Die Geschichte des Game Boy

Seit seiner Veröffentlichung 1989 (1990 in Europa) ist der Nintendo Game Boy immer noch ein Grundpfeiler der Popkultur und war ein revolutionärer Schritt für Videospiele. Dieses kleine, kompakte Gerät, das das Publikum von Jung und Alt begeistert, hat die Art und Weise, wie wir spielen, völlig verändert.

Entgegen der landläufigen Meinung war der Game Boy nicht der erste Nintendo-Handheld. 1980 betrat die Game & Watch einen begrenzten Markt für andere tragbare Spielgeräte, stellte Nintendo aber auf den richtigen Weg. Seine Spiele waren einfach und subtil, perfekt abgestimmt auf seine begrenzte Rechenleistung, und obwohl es sich für ein tragbares Gerät sehr gut verkaufte, wurde es schnell vom internationalen Erfolg des NES überschattet. Aber sein Schöpfer, Gunpei Yokoi, wusste, dass sein tragbares Spielgerät noch größer sein könnte.

Gemeinsam mit seinem alten Partner aus Titeln wie Kid Icarus und Metroid machten sich Yokoi und Satoru Okada daran, ein großartiges Handheld-Gerät zu entwickeln, das Spaß machte und erschwinglich genug war, um von der Masse genossen zu werden. Um die Preise zu senken, entschied sich das Team, sich auf das zu konzentrieren, was Nintendo am besten kann. Es verkleinerte die Qualität des Bildschirms auf ein monochromes LCD mit nur vier Schattierungen, rechtfertigte es aber, indem es sich von einer wichtigen Nintendo-Affirmation überzeugte; wenn das Spiel Spaß macht, werden die Leute es spielen wollen. Und die Entscheidung, die sie getroffen haben, hat sich ausgezahlt.

Sie wussten, dass sie großartige Spiele brauchten, um das System erfolgreich zu machen, und begannen mit einem Charakter, den jeder bereits kannte und liebte: Mario. Reduziert vom Original, brachte Super Mario Land die Menschen mit der gleichen Mechanik und dem gleichen Spielstil wie die Originalspiele an neue Orte. Aber der Game Boy brauchte etwas, um Spieler anzusprechen, die nicht bereits Nintendo-Fans waren. Stichwort Henk Rogers, der ein kleines Blockstapelspiel namens Tetris verkaufte. Er überzeugte Nintendo davon, dass die Einfachheit und Suchtprävention von Tetris das perfekte Spiel war, um die Masse anzusprechen, und er hatte Recht. Tetris kam zusammen mit der Konsole und sie waren auf die Veröffentlichung eingestellt.

In Japan startete der Game Boy am 31. April 1989 und verkaufte innerhalb von zwei Wochen alle 300.000 Exemplare aus dem Erstbestand. In Amerika, nachdem Nintendo Mühe hatte, das NES populär zu machen, verkaufte der Game Boy am Tag der Markteinführung 40.000 Einheiten und war damit ein großer Erfolg. Obwohl andere Handheld-Geräte mit besseren Grafiken und Fähigkeiten schnell auf den Markt kamen, gab es keinen Wettbewerb mit der überlegenen Akkulaufzeit des Game Boy und den viel günstigeren Kosten.

Alles, was noch zu tun blieb, war, die Konsole weiterhin mit einer beeindruckenden Bibliothek von Spielen zu versorgen, und das ist es, was Nintendo tat. Nintendo blieb fast ein Jahrzehnt lang an der Spitze, mit Titeln wie Metroid II, Kirby’s Dream Land und The Legend of Zelda: Link’s Awakening. Mitte der 90er Jahre mit Konsolen wie dem Game Boy Pocket und dem Game Boy Light verlangsamt, brauchte Nintendo etwas, um ihre Konsole wieder zum Leben zu erwecken, und genau das haben sie mit Pokemon erreicht, einem Spiel, das das das wettbewerbsfähige und kooperative Handheld-Gaming revolutionierte. Mit Pokemon war Nintendo wieder an der Spitze.

Der Erfolg des ursprünglichen Game Boy führte zu vielen anderen Handheld-Konsolen in der Familie, wie dem Game Boy Color, Game Boy Advance und Game Boy Advance SP, die schließlich eine ganz neue Ära des Handheld-Spiels mit dem Nintendo DS einläuten. Die sorgfältige Berücksichtigung des Publikums und die phantasievolle und erfrischende Bibliothek von Spielen haben den Game Boy an die Weltspitze gebracht und ihm einen Platz an der Spitze der Spielegeschichte gesichert, was das Handheld-Gaming, wie wir es kennen, verändert.



add comment